2016 – Der Nachtrag

Hallo Menschen,

es fühlt sich ein bisschen unwirklich an, so drei Tage nach der Ankunft, jedoch holt jeden auch wieder den Alltag ein. Das 12-Tage KiLa Experiment ist geglückt, man hört immer dann auf, wenn es am schönsten ist. Und das war es definitiv.

Nach Ägypten, Asterix &Co. ging es am Folgetag ins lang schon ersehnte Schwimmbad in Oberursel. Zwar wurde das Hallenbad renoviert, jedoch zeigte sich gegen Mittag strahlender Sonnenschein und das Hallenbad war keine Option mehr. Denise sprang das erste Mal vom Dreier-Turm (wollte dann auch garnicht mehr aufhören) und Jolie schwomm selbstständig im Becken rum. Noch Fragen? Ein absolut gelungener und erfolgreicher Tag für uns. Und wie Toastbrot sehen wir auch nicht mehr aus.

Am schließlich letzten Aktionstag erlebten die Kinder dann eine Überraschung: das Haus war geschmückt mit Weihnachtsdeko, ein Weihnachtsmann lief durch’s Haus und zum Wecken gab es Hardcore-Weihnachtslieder. Zum Frühstück gab es dann  für jedes Kind ein Wichtelpartner, dem man den ganzen Tag versüßen sollte. Auch wenn das meistens in einer gut gemeinten Umarmung endete. (ganz traurig —>  :'( )

Zum Abend hin, nach tollen Weihanchtsspielen, Kekse dekorieren und Weihnachstsschmuck basteln, gab es dann ein mal anderes Krippenspiel (Jesus und die drei Pfandflaschensammler) Kekse und Fotos. Als großes Highlight bekam jeder ein Armbändchen mit dem KiLa-Motto, unseres werden wir sicher bis nächstes Jahr anbehalten. 😉 Später wurde auch noch in alte Alben von KiLas geschaut und man schwelgte in Erinnerungen.

In einer planmäßigen Fahrt kamen wir dann am nächsten Tag schließlich im Hauptbahnhof an. Alle sichtlich erschöpft, aber zufrieden. Wir, die Leiterrunde, freuen uns jetzt schon auf das nächste Lager, aber viel mehr freuen wir uns, die Kinder in den Kids-im-Veedel Aktionen etc. wiederzusehen. Davon leben wir ja schließlich. 😉

Wir melden uns hiermit ab und wünschen noch einen schönen Restsommer. Genießt und bleibt entspannt!

Eure Vicky & Jan

Ps. Link der Dropbox mit den Fotos der KiLa gibt es per E-Mail. Wendet euch bei Fragen an uns!

Pps. Haben euch lieb!

 

2016 Tag 9 – Willkommen im alten Ägypten

Guten Abend,

die Kinder schauen grade einen Film, wir schreiben den Blog vom Tag. Geschickte Arbeitsteilung.

Um ins alte Ägypten zu Reisen, brauchten die Kinder ein Ticket, dafür mussten sie ein T-Shirt mit Ihren Initialen in Alt-Ägyptisch bemalen. Schließlich sind die Kontrolleure immer unterwegs.

Dort angekommen, mussten die Kinder aber sich schon der „Frohnarbeit“ hingeben, denn unser Haus war dreckig. Vor allem durch die aktiven Arbeiten am Tippi.
Nach dem großen Putz und langer Sonnenpause veranstalteten wir eine Kirchmesse im Freien mit Michael Kuhlmann, der vorm Mittagessen angekommen war.

Mit Asterix und Kleopatra beenden wir diesen schönen Tag mit einem Film, morgen geht es Schwimmen, das erste Mal in diesem Lager.

Das Tippi übrigens steht schon und hat vier Wände und eine Tür. Demnächst folgen Internet, Abwasser und Gasanschluß, dazu morgen mehr.

Grüße und gute Nacht wünschen

Vicky & Jan

2016 Tag 8 – Reise in die Prärie

Guten Tag liebes Jungvolk,

ein kurzer Blog vom Vortag.

Unüblich, aber dafür umso interessanter, startete der Tag der Kinder nach dem Frühstück nicht mit dem Motto. Alles war völlig offen und sie hatten keine Ahnung, was auf sie wartet. In einer Runde Montagsmaler errieten die Kinder das gestrige Motto. Was glauben sie? Ein Revolver, ein Cowboyhut, eine Kuhherde? Richtig, wir machen einen Abstecher in den Wilden Westen, um genauer zu sein in die weite Prärie der neuen Welt. Dazu verwandelten sich die Kids in gefährliche Indianer oder in berüchtigte Revolverhelden.

Wer Geschichten wie die des Lucky Luke kennt, weiß, dass Siedler indianischen Stämmen Glaskugeln andrehten, um Saatgut dieser zu erstehen. Nun kommen unsere Kinder ins Spiel:
die Kinder, jeweils in einem bestimmten Lager, mussten die Waren an bösen Kopfgeldjägern (uns Leitern) vorbeischmuggeln, und das möglichst schnell, denn die Zeit ist knapp. Glücklicherweise konnten die Kids die Kopfgeldjäger überlisten und schlugen sich sehr wacker.

Neben absolut herrlichem Wetter, (trocken, leicht bewölkt und sonnig) und total amerikanischem Mahl, bestehend aus Nuggets, Fritten und Krautsalat war auch die Stimmung nicht schlecht, als es dann nachmittags zum Bullenreiten ging, sie sich im Nacho-Essen maßen und Eisenbahnstrecken verlegten (nicht zu wörtlich nehmen).
Abends dann stellten sich die Kinder im Montagsmaler-Phantomime zur Schau und zeigten tolle Figuren die von Blockhütte bis zu Zug fahren reichten (Mit Abstand das Beste: Pferd satteln. Man lasse seine eigene Fantasie spielen). Außerdem bewiesen sie, was sie für eine tolle Truppe sind und bauten aus Jux und Dallerei ein Tippi. Über den Zustand des Baus werden wir weiter berichten.

Eure

Jan & Vicky

2016 Tag 7 – Die spinnen, die Römer

Hallo Zusammen,

der siebte Tag unserer Zeitreise stand ganz im Zeichen des alten Roms. Ein paar spiele am Haus, ein paar authentisch gekleidete Leiter und eine Wanderung auf unseren „Hausberg“, dem großen Feldberg sowie ein großartiges Grillen und Lagerfeuer bildeten die Eckpunkte dieses Tages – unsere Bildstrecke zeigt es euch!

Liebe Grüße
David

2016 Tag 6 – Reise in die Zukunft

N’Abend,

kennen sie das, wenn man sich mal so richtig bewegt hat und dann sieben Scheiben Brot isst? Nein?
Dann fragen sie mal Ihre Kinder, denn die konnten sich nach der Regenpause mal wieder so richtig austoben. Naja, an dem Regen müssen wir noch arbeiten, aber das gibt sich noch. Hoffentlich.

Nach dem langen Filmabend fing der Tag mal etwas später an, denn die Kinder konnten sich durch Langschläferfrühstück auf mehr Schlaf und Frühstück nach ermessen freuen.
Nach dem Frühstück waren wir dann auf einmal in einem Raumschiff unterwegs auf Expedition, kurz darauf kamen wir jedoch vom Weg ab und wir landeten mit unseren beiden Schiffen auf einem fremden Planeten, der von frechen Außerirdischen bewohnt ist. Um unser Schiff zu reparieren fehlten uns die entscheidenden Bauteile, die jedoch nur die Außerirdischen besaßen, und so kam eins auf den anderen. Die Kinder mussten sich in Außerirdisch verständigen und lernten so einen Code, mit dem sie sich dann verständigen konnten, schließlich war der Drang auf die Bauteile groß.

Die Außerirdischen forderten die Kinder in den verschiedensten Disziplinen heraus und stellten sie auf die Probe. Im finalen Showdown ging es dann auf’s Ganze. Jetzt bekämpften sich die Kinder gegenseitig im Wald um das letzte Bauteil, das noch übrig war. Mit viel Strategie und Taktik konnte schließlich dann die Bordcrew der „Pink Fluffy Unicorns“ siegen und mit dem Bauteil verschwinden. Allen hat es jedoch super viel Spaß gemacht, trotz Regen und regionaler Fauna („Uääh ist das ein Käfer?“).

Zum Glück sind wir wieder aus der Zukunft zurück in unser Haus gelandet und freuten uns über ein ordentliches Abendbrot. Um dann diesen durchaus anstrengenden, aber erfolgreichen Tag zu beenden, schauten wir dann eben noch die Fotos der letzten sechs Tage durch. Für den Spaß mussten wir dabei nicht mehr sorgen.

Die Kleinen sind jetzt im Bett und die Großen lassen den Tag mit Musik entspannt ausklingen.

In diesem Sinne, euer*re

Vicky & Jan

2016 Tag 5 – Sich einfach gehen lassen

Hallo Freunde,

hier ein kleiner Blog zum Vortag.

Nasses Wetter macht es uns unmöglich, irgendetwas draußen zu unternehmen, deswegen:
Wieso nicht einmal drinnen bleiben?
Nach ausgiebigem Frühstück hängten sich die Kids ins die verschiedensten Spiele, hier wurde Bluff gespielt, dort eine leidenschaftliche Runde Poker mit musikalischer Hintergrundbegleitung von Jan auf der Gitarre. Dazu das Plätschern des Regens. Total idyllisch.

Currywurst Pommes Rut-Wieß zum Mittag gab den nötigen Kick für das große Hausspiel, was die bezaubernden Damen der Leiterrunde aufgestellt hatten. Die Kinder sollen Punkte am Haus finden und die dazugehörigen Fragen beantworten. Das reicht von der Augenfarbe der Leiter bis zur Anzahl der Feuerlöscher im Haus (für den Fall der Fälle). Der Spaß war vorprogrammiert.

Um diesen überaus lässigen Tag zu vollenden, starteten wir in den Topfilm „Zoomania“, für die Großen gab es dann später noch „Verstehen sie die Bellieres?“. Dabei störten uns auch leere Feuermelder nicht.

Gleich gibt es noch eine kleine Fotosession, aber das wissen die Kinder ja nicht (ha!).
Alsdann einen schönen Abend und eine gute Nacht wünschen

Vicky und Jan

2016 Tag 4 – Reise in die Zivilisation

Guten Abend liebe Freunde,

an einem so wundervoll verregneten Abend dachten wir, es würde mal wieder Zeit für eine Runde Lagerblog.

Nach einem unglaublich nahrhaften Frühstück, wurde bereits nach der Zubereitung der Lunchpakete wild spekuliert, was heute geschieht. Doch bevor auch nur irgendwas verraten wurde, musste zuerst einmal im ganzen Haus geputzt werden. So langsam ist man dann auch wirklich im Haus und vor allem im Ferienlager angekommen. Ordnung wird hier halt groß geschrieben. 😉

Als das Haus von jedem Übel befreit und ab da auch wieder benutzbar war, packten die Kinder ihre Taschen und ihr Geld zusammen, denn es ging in die Stadt: auf nach Bad Homburg. Dabei hat es die Kinder auch eher weniger gestört, das riesige Regenströme vom Himmel fielen.

Nach drei Stunden Shoppingtour, war der ein oder andere dann doch ein bisschen nass und so ging es auch schon wieder Richtung Hegewiese, wo uns zum Abend ein köstliches Gericht mit Fischstäbchen, Spinat, Kartoffeln und zum Nachtisch ein bombastischen Kuchen erwartete.

Mit einer lustigen Runde Jeopardy, ließen wir den Abend schön ausklingen. Na, wüssten Sie etwa   wie die Tochter von Boris Becker heißt? Oder was mit einem Chinesen passiert wenn er ins Rote Meer fällt?

Wir sind noch topfit und freuen uns jetzt schon riesig auf den morgigen Tag. 😀

Liebste Grüße

Jan und Vicky

2016 Tag 3 – Reise in die Nacht

Einen wunderschönen guten Morgen liebe Daheimgebliebenen,

als unsere lieben Kinder heute den Speiseraum betraten, staunten sie nicht schlecht: Wo ist der/die/das Nutella? Wieso steht kein Müsli auf dem Tisch? Und wieso sprechen die Leiter von einem anstrengenden Tag und sitzen im Schlafanzug am Tisch?

Des Rätsel’s Lösung: die heutige Zeitreise hat uns 12 Stunden in die Zukunft geführt. Somit begann der Tag mit dem Abendessen und der gemütliche Filmabend wurde in den Vormittag gelegt. Passend zu diesem verrückten Tag, schauten wir gemeinsam ‚Alles steht Kopf‘.

Pünktlich um „Mitternacht“ gab es dann einen kleinen „Mitternachtssnack“: Hühnchen, Reis, Currysoße und Eis fand trotz der späten Stunde reißenden Absatz.

Im Schlafanzug gekleidet fanden sich die Kinder anschließend zu einer Pyjama-Party ein. Ab da hieß es „Boys vs. Girls“, und so spielten die Teilnehmer für das jeweilige Geschlecht. Durch das berühmte Spiel „Flaschendrehen“ wurde jeweils von einem Spieler die Flasche gedreht und so 1 der 6 vorbereiteten Spiele ausgewählt. Bei Spielen wie „Zahnfee“, „Hit“, „Zauberland“, „Taste“, „Prawda ou Falso“ und dem „dancing Einhorn“ blühten die Kinder so richtig auf!

Nach einigen Gesellschaftsspielen sehnten sich die Kinder schon nach dem Morgen und erwarteten zum ‚Abend‘ ein sehr leckeres Frühstück.

Zum „Morgen“- bzw. „Abendprogramm“ gab es einige Runden Black Stories, bei denen auch die kleinsten Köpfe ihre Kreativität ausleben durften.

Die Kleinen sind bereits in der Heia und auch die Großen sehnen sich nach einer so „anstrengenden Nacht“ nach ihrem Bett.

Wir verabschieden uns und melden uns morgen wieder!
In diesem Sinne eine gute Nacht,
Jan & Vicky

2016 Tag 2 – Reise ins Mittelalter

Hallo Zusammen,

während wir hier gerade gemeinsam durch den Taunus wandern, nutze ich die Zeit, um euch ein wenig über den heutigen Tag im Lager zu erzählen.

Der Tag startete mit mittelalterlichen Klängen, mit denen die Kinder um 8:00 Uhr geweckt wurden – was es wohl damit auf sich haben würde?

Nach einem feudalen Frühstück kam die Auflösung: das Motto des KiLa 2016, das die Basis für alle Programmpunkte bilden wird, ist „Reise durch die Zeit“ – und wir haben uns heute nunmal ins Mittelalter verirrt. Aufgabe des heutigen Tages wird die Erstürmung einer Burgruine im Nachbarort sein – aber natürlich bedarf eine solche Belagerung etwas Vorbereitung, weshalb der Vormittag dazu genutzt wurde, Flaggen, magische Schwerter und Zauberstäbe zu bauen.

Zum Mittagessen gab es einen mittelalterlichen Gulaschtopf mit ganz und gar unmittelalterlichen Röstis – letztere hatte die Zeitmaschine zum Glück mit ausgespuckt 😉

Nach dem Essen ging es dann auf in Richtung Burgruine „Oberreifenberg“, wobei es auf der kräftezehrenden Wanderung (naja, eigentlich ja nicht, aber wir kennen ja alle unsere lieben kleinen und großen Ritter) einige Prüfungen zu bewältigen gab. ALs auch das geschafft war konnten wir die Ruine erklimmen und den Blick über den Taunus genießen.

Gleich machen wir uns auf den Rückweg und lassen den Abend mit einer Runde Mittelalter-Stopptanz und dem Abendessen ausklingen.

Morgen kommt dann eine ganz kleine aber folgenreiche Zeitreise auf uns zu – aber dazu später mehr 😉

Liebe Grüße
David

 

2016 Tag 1 – Anreise, Ankommen, Auspacken

Hallo liebe Eltern, Geschwister, Verwandten und andere Daheimgebliebenen,

mit leichter Verspätung kommt hier nun endlich der Rückblick auf den ersten Ferienlagertag 2016. Eine Info dazu vorweg: unsere schlimmsten Befürchtungen in Sachen „Internet“ und „Handynetz“ haben sich leider bewahrheitet, weshalb wir aktuell am Haus quasi keine Möglichkeit haben, dieses Tagebuch zu führen. Wir arbeiten aber an Alternativen und bitten bis dahin um Verständnis dafür, dass wir etwas unregelmäßiger und mit weniger Bildern bloggen werden.

Die Anreise hat perfekt geklappt! Keine Verspätung, verständnisvolle Mitreisende und ein bequemer Bus, der uns am Bahnhof abgeholt und bis vor die Haustür gefahren hat, sind die wichtigsten Stichworte zur Fahrt. Die Reise haben die Teilnehmer dann schonmal zum Kennenlernen und Beschnuppern genutzt, sodass keine Langeweile aufkam 🙂

Am Haus wurde erstmal die Unterkunft bezogen und die Umgebung untersucht: unser Haus, eine ehemalige Wanderhütte der Naturfreunde, liegt am Hang des großen Feldbergs, ist direkt am Waldrand und so gibt es Ruhe und Natur pur. Nachdem alle Betten bezogen und Koffer ausgeräumt waren, wurde der kulinarische Teil des Lagers mit der traditionellen Portion Spaghetti Bolognese eingeläutet – wobei es mit dem Wunsch „bitte noch mehr Salat machen“ ein absolutes Novum in der Geschichte unseres Lagers zu vermelden gab.

Seinen Abschluss fand der Abend dann mit einer Runde Regeln für das Zusammenleben und einer großen Runde Kennenlernspiele, damit jeder jeden kennt!

Anschließend hat auch schon das Bett gerufen – und die Kinder sind dem Ruf dankbar gefolgt.

So, gleich geht’s weiter mit Tag 2 😉 wir lesen uns! 🙂

Liebe Grüße
David

13906688_1330321160329308_1028747455593667341_n